Forum des Free-Style-Trial e.V. (FST)

Willkommen im Kommunikations-Forum des FST

Dieses Forum soll zum Austausch von Informationen und Veröffentlichungen der Int. Free-Style-Trial Serie dienen.



#1

1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 14.03.2011 11:17
von Uli A • Mitglied | 172 Beiträge

Hallo Freestyler,

leider ist die rechtliche Situation in Bining nicht eindeutig.
Die Aussagen von Steffi Altrock stehen im Widerspruch zu den an der Geländeeinfahrt aufgestellten Schildern. (siehe Bilder)

Da wir vom Vorstand der Free Style Trial Serie nicht sicher stellen können, dass keine rechtlichen Schritte gegen Teilnehmer der Veranstaltung durch die Behörden / Gendarmerie eingeleitet werde, müssen wir die Veranstaltung leider aus der Jahreswertung der FST-Serie streichen.

In dem amtlichen Schreiben wird darauf hingewiesen, dass jegliche Veranstaltung mit Kraftfahrzeugen untersagt sind! Es sind nicht nur Sportveranstaltungen mit Kraftfahrzeugen verboten. Auch eine größere Ansammlung von Kraftfahrzeugen ist verboten.

Dies ist aber nicht alleine ein Problem des Geländehalters oder des Veranstalters. Auch die Teilnehmer müssen ein Bußgeld bezahlen. (3.Klasse in Frankreich: Höhe ab 68,00 € (Quelle: Motor Talk.de))

Vollstreckung von Bußgeldern im Ausland

Artikel L121-4 der Straßenverkehrsordnung sieht vor, dass diejenigen Personen (Franzosen und insbesondere Ausländer), die einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung begehen, das Bußgeld nicht sofort bezahlen können und
•    keinen Wohnsitz oder keine Arbeitsstelle in Frankreich nachweisen können,
•    oder keine von der Verwaltung anerkannte Kaution nachweisen können (zum Beispiel durch einen Automobil-Club oder Touring-Club)
einer vorsorglichen Hinterlegung der voraussichtlichen Geldbuße unterzogen werden können, deren Höhe in dem Erlass vom 19. Dezember 2001 festgelegt ist. Der Beschluss über diese Pflichthinterlegung ergeht innerhalb von 24 Stunden nach der Feststellung der Ordnungswidrigkeit durch den Leitenden Oberstaatsanwalt.

Kann keine dieser Garantien von dem Begeher der Ordnungswidrigkeit vorgelegt werden, kann sein Kraftfahrzeug bei einer Kfz-Verwahrstelle abgestellt und ihm die Unterstellkosten auferlegt werden.

Wichtig zu wissen: Bei einer Ordnungswidrigkeit durch den Inhaber eines Führerscheins, der von einem EU-Mitgliedsstaat ausgestellt wurde, muss der Einzug des ausländischen Führerscheins zwangsläufig gegen Aushändigung eines französischen Titels erfolgen.

Quelle:www.infobest.eu

Angefügte Bilder:
P1010900 kl.JPG
P1010902 kl.JPG
P1010903 kl.JPG

nach oben springen

#2

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 18.03.2011 20:19
von André • Mitglied | 332 Beiträge

Hallo Freunde des Free-Style-Trial,

hier mit dementieren wir die Allrad-Freunde Eifel e.V. die auf der Internetseite der Int. Free-Style-Trial Serie veröffentlichte Absage unserer Veranstaltung „1. Lauf zur Free-Style-Trial Serie in Bining“.
Das Absagen einer Veranstaltung obliegt alleinig dem Veranstalter genau wie das Ansetzen einer Veranstaltung, und nicht den vier Personen des Free-Style-Trial e.V. Vorstands.
Veranstalter dieser Veranstaltung sind die Allrad-Freunde Eifel e.V., und diese werden die Veranstaltung durchführen, auch wenn diese dann nicht in die Wertung einfließen wird, aber auch darüber ist noch nicht das letzte Wort gesprochen.
Nun zu dem Vorwurf der hier vom Vorstand des FST erhoben wird und zum Ausschluss aus der Serie führt, dass es nicht erlaubt wäre in „Bining“ zufahren oder zu veranstalten, ist definitiv nicht richtig und stütz sich alleinig auf die Aussage einiger Franzosen die das Gelände Bining noch im Februar mit ihrem Club besuchten und dort auch ausgiebig nutzen,
sowie der Schilder (siehe im Beitrag des FST-Vorstand) die in Eigenmacht des Bürgermeisters bereits am 02.09.2009 auf einem Privatgrundstück eines Landwirts auf gestellt wurden. Nach diesem Aufstellen wurden bereits drei Läufe zur FST-Serie von uns dort durchgeführt, und es gab weder Zwischenfälle noch hat sich wer beschwert.

Zur Lage was das Gelände Bining und die Rechtmäßigkeit unserer Veranstaltungen dort betrifft:
Es gibt und es gab nie ein Ausgesprochenes Verbot. Sieht man mal von den vom Bürgermeister in eigenmacht auf gestellten Schilder ab.
Steffi Altrock hat nie ein Schreiben irgend eines Amtes bekommen, was dieses Entscheidung aussprechen würde.
Steffi hat über ihre Anwältin Beschwerde beim Gemeinderat gegen das Aufstellen der Schilder eingereicht, dieser füllte sich allerdings nicht für zuständig und verwiesen auf die Bezirksverwaltung in Saargemünd, aber auch diese wollten damit nichts zu tun haben und verwiesen ihrerseits auf die Landesregierung in Metz. Um weiteren Unmut zu vermeiden, schlug Steffis Anwältin vor den Fahrbetrieb in Bining solange einzustellen bis eine Stellungnahme dieses Amtes vorliegen würde.
Steffi wurde zur Landesregierung gerufen, dort wurde ihr mitgeteilt das es in Frankreich kein Gesetz gäbe das das fahren mit Geländewagen auf Privatem Grund verbietet. Es wurden ihr allerdings gewisse Auflagen vorgeschlagen die Sie einhalten solle, all diese Auflagen erfüllt Steffi unteranderem auch eine Lärmpegelmessung die Sie immerhin 2500,- Euro gekostet hat. All das liegt dem Amt vor, und Steffi wartet momentan nur auf das Endgültige Grüne Licht von Metz.
Der Fahrbetrieb wurde bereits ab Februar wieder auf genommen.

Wir sind nun der Meinung, dass wir es weder Steffi noch unseren Startern und Freunden antun können, uns dem Urteil des FST-Vorstandes zu beugen und die Veranstaltung sausen zu lassen. Wir sind vielmehr der Meinung, dass es in unserer Gegend immer weniger Gelände gibt die wir für unseren Sport nutzen können, und es jetzt und hier unsere Pflicht ist mit Steffi zu kämpfen, um dieses Gelände auch zukünftig nutzen zu können.
Wir finde es weiter als respektlos, dass wir als Veranstalter weder in die Entscheidung des FST-Vorstandes einbezogen wurden, noch darüber informiert oder zu einer Stellungnahme aufgefordert wurden, sondern genau wie Ihr als Teilnehmer, nur über das Forum vor vollendete Tatsachen gestellt wurden. Die Allrad-Freunde Eifel e.V. sind seit Anfang der Serie als Veranstalter mit zwei Läufen je Saison zur Stelle und das als kleinster Verein des Verbunds, das haben wir einfach nicht verdient.

Also nochmal: die Veranstaltung am 02. April 2011 findet definitiv statt, wir sehen es nun als Generalprobe zur Serie, und würden uns darüber freuen wenn ihr zu uns nach Bining kommt um Eure Fahrzeuge und Euer Können unter realen Bedingungen zu testen. Es gibt wie gewohnt Sektionen und Sektionsleiter, also kein freies fahren, mit anschließender Siegerehrung und Siegerfeier.

Als Beteiligung an den Unkosten für unseren Verein werden ausschließlich 25,- Euro Startgeld einschließlich Versicherung fällig. Für das Leiblich wohl sorgt in gewohnter Art Steffi mit ihrem Team.

Zur Zufahrt zum Offroadgelände Bining: jeder der uns auf unserer Veranstaltung besucht, hat auch das Recht die Zufahrt zum Gelände zu nutzen, da Steffi Altrock das Wegerecht besitzt.

Ob wir an der Veranstaltung im Oktober 2011 festhalten, entscheiden wir erst zum Saisonende kurzfristig, diese sollte in einem neuen Gelände stattfinden zu dem bereits Genehmigungsverfahren laufen.


Wir hoffen ihr teilt unsere Meinung, und steht auch in dieser Krise alle zu uns und kommt.
Wir freuen uns auf ein tolles Wochenende mit viel Spaß und Abenteuer.

Mit sportlichem Gruß
Der Vorstand des Allrad-Freunde Eifel e.V.



P.S. Fragen zum Ablauf werden wir beantworten, aber zu weiteren Diskusionen sind wir nicht bereit.
Schreibt einfach eure Meinung dazu, dann können wir uns ein Bild von der gesamt Situation machen.


Mit sportlichem Gruß

André

andre.wienke@freenet.de

nach oben springen

#3

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 19.03.2011 00:06
von Uli A • Mitglied | 172 Beiträge

Hallo Freunde des Free-Style-Trial,
hallo Allrad-Freunde Eifel,

Zitat
Das Absagen einer Veranstaltung obliegt alleinig dem Veranstalter genau wie das Ansetzen einer Veranstaltung

Selbstverständlich haben die Allrad-Freunde hier recht!
Dafür das dies so auf der Hompage veröffentlicht wurde muß ich mich entschuldigen und ich habe bereits veranlasst, dass dies auch geändert wird!

Gruß Uli

P.S. Da ich seit heute morgen unterwegs war und gerade erst von der Arbeit gekommen bin möchte ich um Verständnis bitten, dass ich mit klarem Kopf zum Rest Stellung nehmen möchte. Dies werde ich in den nächsten Tagen tun!


nach oben springen

#4

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 20.03.2011 20:08
von Dennis • Mitglied | 6 Beiträge

Naja,

ich finde es einfach nicht ok, dass der Veranstalter eines Events hier vor vollendete Tatsachen gestellt wird und nicht über solch eine elementare Entscheidung informiert wird bevor sie publik gemacht wird, geschweige denn die Möglichkeit hat zu intervenieren bevor der Entschluss feststeht.

Das sage ich sicher nicht als betroffener Allrad-Freund und ich will auch ganz sicher keine Meinungsmache praktizieren...wenn es einem anderen Verein an unserer Stelle passiert wäre würde es nichts an meiner negativen Meinung bezgl. dieser Art der Problembewältigung ändern. Ich verstehe natürlich die Bedenken der Verbandsführung (die Teilnehmer vor evtl. auftretenden rechtliche Konsequenzen schützen) nur sehe ich persönlich alles ganz anders und das möchte ich an dieser Stelle mal loswerden...wo sonst.

Ich finde es schlicht unprofessionell dem veranstaltenden Verein, in diesem Fall den Allradfreunden, so eine Entscheidung über das offizielle Forum mitzuteilen anstatt ZUERST das Gespräch mit der entsprechenden Vereinsführung zu suchen um ggf. doch noch eine Lösung zu finden im Sinne der Teilnehmer, des Veranstalters und des Geländebetreibers.

Desweiteren kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Steffi eine Veranstaltung auf Ihrem Gelände zulassen würde wenn es rechtlich gesehen Probleme für die Teilnehmer geben könnte.....das würde Steffi, so denke ich und so habe ich sie menschlich kennengelernt, keinem von uns antun. Diese Zettelchen (siehe 1. Beitrag) die auf dem Gelände (vom Bürgermeister?) aufgehangen wurden sind schlichtweg lächerlich und die würde ich nichtmal lesen wenn ich mit meiner Freundin Schuhe einkaufe.

Steffi ist als Geländebetreiber sicherlich besser informiert als irgenjemand von uns und wenn es rechtliche Konsequenzen nach sich führt dann hat sicherlich der Geländebetreiber die Suppe auszulöffeln und nicht die teilnehmenden Fahrer.

Selbst wenn, was ich mir aber beim besten Willen niocht vorstellen kann, eine Anzeige/Bussgeld bekomme nehme ich das mit gutem Gewissen in Kauf ...nur kann ich mir nicht vorstellen wie es 2 Dorfpolizisten bewerkstelligen wollen den gesamten Teilnehmerpool anzuzeigen.....so einen Gedanken empfinde ich rein praktisch als undurchführbar.

Wenn ich mir überlege wieviel Mühe sich Steffi immer gegeben hat finde ich diese Entscheidung menschlich gesehen ziemlich traurig sie auf diese Art fallen zu lassen.

Sicherlich ist die ganze Freestylegeschichte nicht so professionell aufgezogen wie z.B. die DGM und muss auch nicht so gehändelt werden doch wovon ich spreche, ist eine Sache der zwischenmenschlichen Kommunikation und überlegtes soziales Verhalten...was ich hier vermisse.

Schade, dass die Verbandsführung mal eben einem FST-treuem Geländebetreiber fallen lässt anstatt Ihm aufzuzeigen das wir kollektiv hinter Ihm stehen.

Thomas und ich werden Freitag bewusst MIT Jeep in Binning anreisen aus diversen Gründen aber vor allem um Steffi zu zeigen, dass wir zu Ihr stehen und uns von einem persönlich angepissten Bürgermeister nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

In diesem Sinne hoffe ich, dass meine Meinung hier in diesem Thread überhaupt gefragt ist und freue mich allen Wiedrigkeiten zum Trotz Euch wiederzusehen...falls ausser uns noch jemand anreist.

In diesem Sinne...just my 2 Cent.

LG Dennis



zuletzt bearbeitet 20.03.2011 20:13 | nach oben springen

#5

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 21.03.2011 22:16
von michel • Mitglied | 30 Beiträge

Hallo liebe Offroader,

schade das die neuesten Entwicklungen der Kommunikation auch in unserer Szene Einzug gehalten haben. Statt miteinander zu sprechen und sich zu verständigen werden Sachen geschrieben die so nicht bzw. nur teilweise stimmen.
Eigentlich wollte ich mich daran nicht beteiligen, aber leider haben wir es aus Zeitgründen nicht geschafft eine „offizielle“ Stellungnahme des FST-Vorstandes zu verfassen deshalb möchte ich doch mal ein paar Dinge erklären und relativieren.
Vorab aber möchte ich euch alle bitten etwas den Fuß vom Gas zu nehmen und die ganze Sache nicht noch höher zu kochen.
Also, erst mal zu den Fakten: an uns ist mehrfach die Frage gegangen wie es denn mit der Genehmigung in Bining aussieht. Es konnte uns nicht verbindlich nachgewiesen werden das eine Veranstaltung erlaubt ist. Gegen eine Erlaubnis sprechen die Schilder auf denen ganz klar geschrieben steht das sowohl das Fahren als auch Veranstaltungen verboten sind. Uli war extra vor Ort und hat die aufgestellten Schilder fotografiert; eine Übersetzung füge ich bei, die Grammatik ist nicht perfekt da die Übersetzung von einer Französin gemacht wurde, aber die Aussage wird klar.

Das Schreiben kommt vom Bürgermeister von Bining
Bezieht sich auf der „Regelwerk für Sport“ (freiübersetzt ich bin kein Jurist) und die Landeskommision für Straßensicherheit nach eine Vorort Beurteilung am 23.6.2009

Aufgrund der nicht vorhandene Homologisierung des Grundstücks und die fehlenden Sicherheitsvorkehrungen, ist es geboten die sportlichen Aktivitäten zu verbieten auf der auto-cross Grundstürck die ATV-ALTROCK mietet:

ENTSCHEIDUNG

Art.1: Alle sportliche Aktivitäten sind verboten auf der Grundstückder Racing Team Verein derzeit gemietet von S. ALTROCK…
Art.2: Der Veranstalter riskiert eine Strafe der klasse 5 (?) wenn er ohne vorzeitige Anmeldung oder Genehmigung eine Veranstaltung oder eine Ansammlung von terrestrische motorisierte Verkehrsmitteln (!) lt. Art. L417 des StVO.
Art.3: Die Teilnahme an eine nicht genehmigte Veranstaltung oder eine Ansammlung mitunter terrestrische motorisierte Verkehrsmitteln, wenn diese erforderlich war, verpflichtet jeder Teilnehmer zu einem Bußgeld wie vorgehsehen bei Strafen der klasse 3 (?).
Art.4: Diese Entscheidung geht an….
Die beiden anderen Schilder sind ja selbsterklärend.


So, nun standen wir als Vorstand des FST vor einer schwierigen Entscheidung. Nach der offensichtlichen rechtlichen Lage können wir es nicht verantworten einen Lauf des FST in Bining abzuhalten. Wie aus dem Schreiben hervorgeht müssen sowohl die Teilnehmer als auch der Veranstalter mit einer Strafe rechnen. Dies ist der eine Aspekt, der andere ist das es völlig unklar ist wie die Versicherung im Falle eines Unglücks reagieren würde wenn festgestellt wird das dort gar keine Veranstaltung stattfinden durfte. Ihr erinnert euch sicherlich noch daran das es beim letzten Lauf in Bining einen – glücklicherweise nicht dramatischen Unfall gab. Damals wurde der Fahrer nach Deutschland zur Versorgung in ein Krankenhaus gefahren.
Ihr werdet sicher verstehen das wir als Vorstand diese Risiken weder eingehen wollen noch können; ich hab keine Lust wegen so etwas in Haftung genommen zu werden.
Dies sind die Gründe warum wir entschieden haben das unter den momentanen Bedingungen kein FST-Lauf in Bining statt finden kann.

Diese Entscheidung hat Dominik im Auftrag des FST Vorstandes André mitgeteilt und ihm sogar ein Ersatzgelände genannt in dem die Allradfreunde Eifel ihre Veranstaltung durchführen können, dies wurde von André aber abgelehnt. Es ist also nicht so das die Entscheidung einfach auf der Webseite verkündet worden wäre. Ich finde es sehr schade das dies so dargestellt wird, ich glaube nicht das es irgend jemand von uns nötig hat mit solchen falschen Behauptungen Stimmung zu machen! Wir sollten uns alle bewusst sein das wir an einem Strang ziehen, wir versuchen alles um die FST Serie durchzuführen, unsere Gelände zu behalten und möglichst noch viel mehr Fahrer, Vereine und Gelände einzubeziehen. Dies sollten wir uns immer mal wieder bewusst machen bevor wir uns gegenseitig mit Dreck bewerfen.
Ihr könnt mir glauben das wir uns die Entscheidung nicht in Bining zu fahren nicht leicht gemacht haben aber es einfach unter den oben genannten Punkten nicht verantworten können.

Ich hoffe ihr könnt dieses nachvollziehen.

Zu deinen Anmerkungen Dennis: zum ersten Teil (das der Veranstalter nicht informiert wurde) bist du einfach falsch informiert, hab ich oben ja erklärt.
Das du mögliche Konsequenzen in Kauf nimmst finde ich in Ordnung, nur das muss jeder für sich selbst entscheiden. Einen Wertungslauf kann man aber so nicht abhalten. Ich würde auch (wenn mein Auto fertig wäre) ein Wochenende in Bining testen, aber dann bin ich nur für mich verantwortlich. Wenn ich einen Knollen bekomme muss ich den zahlen und gut und wenn etwas passiert ist es auch mein eigenes Risiko.

Liebe Grüße

Michel


zuletzt bearbeitet 21.03.2011 22:22 | nach oben springen

#6

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 22.03.2011 00:27
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Michi...

....das was ich hier schreibe und geschrieben habe wird hoffentlich nicht zwischen uns stehen wenn wir uns bald wieder treffen....ich habe nur zu einem einzelnen Thema Stellung genommen was nichts an meiner persönlichen Symphatie zu Dir oder sonstjemanden ändert.

Nur, wenn Ihr es nicht schafft aus zeitlichen Gründen eine "offizielle" Stellung zu beziehen dann lasst es ganz sein.....

Du kannst nicht hingehen und an die Leute appelieren den Fuss vom Gas zu nehmen wenn du vorweg nimmst das Eure Stellungnahme nur aus zeitlicher Not erfolgt ist...du kannst auch nicht an Kommunikationsbereitschaft appelieren wenn Ihr Entscheidengen trefft ohne Dritte anzuhören....letztlich finde ich auch die Aussage nicht so prickelnd wenn mir jemand sagt, er wollte eigentlich nix sagen aber tut es dann trotzdem....entweder habe ich etwas zu sagen oder ich lasse es....ein "eigentlich" hat hier nix zu suchen denn es suggeriert mir das Du Dir selbst nicht darüber einig bist was und ob Du etwas aussagen willst.

Diese ganzen Pharagraphenreiterei wegen der Schilder in Binning..wer wem was vorgeschlagen hat diese ganze blabla....ich sehe das so...wenn ich mich für einen Sport entscheide dann mit der nötigen Leidenschaft aber auch mit der nötigen Konsequenz.

Es geht nunmal nicht immer geradeaus....es wird immer Probleme geben..das liegt in der Natur der Dinge....wie wir uns den Problemen stellen prägt uns....der einfachste Weg ist nicht immer der richtige...manchmal muss man für seine Überzeugung einstehen und dafür kämpfen.

Ich meine wir sind Offroader und kein Kegelverein....wir sollten uns auch so verhalten.

Vor allem aber solltet Ihr mal Eure persönlichen Streitereien beiseite legen und wieder an einem Strang ziehen denn es spriesst aus jeder Pore das es hier nicht nur um den Sport geht.....das sollte es aber.

LG Dennis









nach oben springen

#7

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 22.03.2011 12:58
von nesttom • Mitglied | 84 Beiträge

...klingt alles irgendwie wie ein Aprilscherz.....


Grüße an alle
Tom

....keep the rubber side down.....
nach oben springen

#8

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 22.03.2011 14:28
von André • Mitglied | 332 Beiträge

Ja ist nur leider keiner.


Mit sportlichem Gruß

André

andre.wienke@freenet.de

zuletzt bearbeitet 22.03.2011 14:30 | nach oben springen

#9

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 22.03.2011 22:15
von Uli A • Mitglied | 172 Beiträge

Hallo zusammen,

Zitat von André
Hallo Freunde des Free-Style-Trial,

hier mit dementieren wir die Allrad-Freunde Eifel e.V. die auf der Internetseite der Int. Free-Style-Trial Serie veröffentlichte Absage unserer Veranstaltung „1. Lauf zur Free-Style-Trial Serie in Bining“.
Das Absagen einer Veranstaltung obliegt alleinig dem Veranstalter genau wie das Ansetzen einer Veranstaltung, und nicht den vier Personen des Free-Style-Trial e.V. Vorstands.
Veranstalter dieser Veranstaltung sind die Allrad-Freunde Eifel e.V., und diese werden die Veranstaltung durchführen, auch wenn diese dann nicht in die Wertung einfließen wird



Die Homepage ist geändert!

Zitat von André
Nun zu dem Vorwurf der hier vom Vorstand des FST erhoben wird und zum Ausschluss aus der Serie führt, dass es nicht erlaubt wäre in „Bining“ zufahren oder zu veranstalten, ist definitiv nicht richtig und stütz sich alleinig auf die Aussage einiger Franzosen die das Gelände Bining noch im Februar mit ihrem Club besuchten und dort auch ausgiebig nutzen,



Ich habe nicht mit den Franzosen gesprochen. Ob die Franzosen im Februar dort waren kann ich nicht beurteilen.

Zitat von André
sowie der Schilder (siehe im Beitrag des FST-Vorstand) die in Eigenmacht des Bürgermeisters bereits am 02.09.2009 auf einem Privatgrundstück eines Landwirts auf gestellt wurden.



Also hat der Bürgermeister Amtsmissbrauch begangen!? Selbst wenn Behördenmühlen langsam mahlen sollte es doch in 1 1/2 Jahren möglich sein, zu veranlassen, dass die Schilder entfernt werden.

Zitat von André
Nach diesem Aufstellen wurden bereits drei Läufe zur FST-Serie von uns dort durchgeführt, und es gab weder Zwischenfälle noch hat sich wer beschwert.



Manchmal fahre ich zu schnell, aber ich bin auch schon zur Kasse gebeten worden.

Zitat von André
Zur Lage was das Gelände Bining und die Rechtmäßigkeit unserer Veranstaltungen dort betrifft:
Es gibt und es gab nie ein Ausgesprochenes Verbot. Sieht man mal von den vom Bürgermeister in eigenmacht auf gestellten Schilder ab.
Steffi Altrock hat nie ein Schreiben irgend eines Amtes bekommen, was dieses Entscheidung aussprechen würde.
Steffi hat über ihre Anwältin Beschwerde beim Gemeinderat gegen das Aufstellen der Schilder eingereicht, dieser füllte sich allerdings nicht für zuständig und verwiesen auf die Bezirksverwaltung in Saargemünd, aber auch diese wollten damit nichts zu tun haben und verwiesen ihrerseits auf die Landesregierung in Metz. Um weiteren Unmut zu vermeiden, schlug Steffis Anwältin vor den Fahrbetrieb in Bining solange einzustellen bis eine Stellungnahme dieses Amtes vorliegen würde.
Steffi wurde zur Landesregierung gerufen, dort wurde ihr mitgeteilt das es in Frankreich kein Gesetz gäbe das das fahren mit Geländewagen auf Privatem Grund verbietet. Es wurden ihr allerdings gewisse Auflagen vorgeschlagen die Sie einhalten solle, all diese Auflagen erfüllt Steffi unteranderem auch eine Lärmpegelmessung die Sie immerhin 2500,- Euro gekostet hat. All das liegt dem Amt vor, und Steffi wartet momentan nur auf das Endgültige Grüne Licht von Metz.
Der Fahrbetrieb wurde bereits ab Februar wieder auf genommen.



Wenn ich einen Bauantrag stelle, darf ich auch nicht anfangen, bevor er genehmigt (grünes Licht) ist.

Zitat von André
Wir sind nun der Meinung, dass wir es weder Steffi noch unseren Startern und Freunden antun können, uns dem Urteil des FST-Vorstandes zu beugen und die Veranstaltung sausen zu lassen. Wir sind vielmehr der Meinung, dass es in unserer Gegend immer weniger Gelände gibt die wir für unseren Sport nutzen können, und es jetzt und hier unsere Pflicht ist mit Steffi zu kämpfen, um dieses Gelände auch zukünftig nutzen zu können.



Natürlich bin auch ich der Meinung, dass wir um jedes Gelände kämpfen müssen. Mir stellt sich nur die Frage ob es bei einem laufenden Verfahren sinnvoll ist gegen ein unter anderem selbst auferlegtes Fahrverbot zu verstoßen? Dass wir das Gelände noch nicht aufgegeben haben sollte schon alleine daran zu sehen sein, dass der zweite Lauf der Allradfreunde ganz normal im Terminkalender steht.

Zitat von André
Ob wir an der Veranstaltung im Oktober 2011 festhalten, entscheiden wir erst zum Saisonende kurzfristig, diese sollte in einem neuen Gelände stattfinden zu dem bereits Genehmigungsverfahren laufen.



???????????????

Zitat von André
Wir finde es weiter als respektlos, dass wir als Veranstalter weder in die Entscheidung des FST-Vorstandes einbezogen wurden, noch darüber informiert oder zu einer Stellungnahme aufgefordert wurden, sondern genau wie Ihr als Teilnehmer, nur über das Forum vor vollendete Tatsachen gestellt wurden.



Hätte dies irgendetwas an der Entscheidung der Allradfreunde geändert?

Zitat von André
Die Allrad-Freunde Eifel e.V. sind seit Anfang der Serie als Veranstalter mit zwei Läufen je Saison zur Stelle und das als kleinster Verein des Verbunds, das haben wir einfach nicht verdient.



Es ist keine Entscheidung gegen die Allradfreunde! Die rechtliche Situation ist in Bining zur Zeit nicht eindeutig! Es ist ein schönes Gelände und ich möchte dort auch wieder fahren, aber erst, wenn die rechtliche Situation geklärt ist.

Einigen von euch wird aufgefallen sein, dass die Startseite von ATV-Altrock vor kurzem geändert wurde. Vorher war dort folgender Text zu lesen:

Aber was bedeutet das alles für Sie?

Leider dürfen wir zurzeit keine Termine freigeben. Die Willkür des Amtsschimmels lässt uns nach wie vor keine große Entfaltungsmöglichkeit.

Solange das Verfahren nicht abgeschlossen ist, wurde uns empfohlen, niemand auf dem Gelände fahren zu lassen. Wir werden uns daran halten. Auch wenn es weh tut.

Ihr Verständnis für die Situation wissen wir zu schätzen. Dafür danken wir Ihnen!

Ihr 4x4 Altrock Team


Dieser Text wurde entfernt, nachdem ich André am 13.03.2011 darauf hingewiesen habe. Er hat die Mail an Steffi weitergeleitet.

Aktuell (22.03.2011) findet sich unter www.atv-altrock.de in den "NEWS" folgender Text:

Das Betreiben des Offroadgeländes Bining wird gegenwärtig durch die Behörden, an Paragrafen aus Verordnungen für Rennsport, Autocross und der allgemeinen Straßenverkehrsordnung, gemessen. Auf diese absurde Weise wird aus dem Offroadgelände Bining, amtlich bestätigt, jetzt eine Rennstrecke (Circuit). Jeder, der das Gelände in Bining kennt, weiß, dass dies einer Verfälschung der Wahrheit gleichkommt. Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man über solchen Schwachsinn nur lachen.

Wenn ich alles richtig verstanden habe ist das Problem, dass das Gelände in Bining zur Zeit als Auto- bzw Motocrosstrecke eingetragen ist. Damit ist Bining zur Zeit (leider) mehr als ein Privatgrundstück. Dies mag damit zusammen hängen, dass das Gelände durch Steffi von (Übersetzung von Google) "Racing Team" gemietet wird.

Die Entscheidung den Lauf am 02.04.2011 aus der Jahreswertung zu nehmen hat aber auch einen sportlichen Hintergrund. Es gibt Teilnehmer der Serie die auf Grund der derzeit noch rechtlichen Ungewissheit nicht in Bining fahren möchten. Diese hätten dann schon ein Streichresultat, was sich am Ende des Jahres negativ auf das Endergebnis auswirken könnte.

@ Dennis

Zitat von
Es geht nunmal nicht immer geradeaus....es wird immer Probleme geben..das liegt in der Natur der Dinge....wie wir uns den Problemen stellen prägt uns....der einfachste Weg ist nicht immer der richtige...manchmal muss man für seine Überzeugung einstehen und dafür kämpfen.



Wenn Du eine Geschwindigkeitsbegrenzung unsinnig findest, protestierst Du dann mit zu schnell fahren? Spaß bei Seite.
der einfachste Weg ist nicht immer der richtige Da hast Du Recht. Wir könnten auch die Augen zu machen. Für die paar blöden Fotos bin ich fast 600km gefahren! Statt hier zu sitzen und zu tippen könnte ich auch mit einem Bier vorm Fernseher sitzen.
Du hast auch Recht, dass wir kein Kegelverein sind. Da kommen die Leute aus einem Ort und können sich gerade mal auf ein Bier treffen und "offizielle Stellungnahmen" formulieren. Wir haben unterschiedliche Jobs mit unterschiedlichen Arbeitszeiten (bei mir ist es Schichtdienst, auch am Wochenende) die es schwer machen sich zu treffen. Wir haben aber in den letzten Wochen regelmäßig miteinander telefoniert.

Ich hoffe, dass unsere Entscheidung jetzt besser verstanden wird.

Gruß Uli

P.S. So sehe ich das!


zuletzt bearbeitet 22.03.2011 22:38 | nach oben springen

#10

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 03.04.2011 17:31
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Hallo euch allen,
also erst einmal recht lieben Dank an Andre und seine Jungs und Mädels für die schöne und gelunge Veranstaltung.
Es hat wieder einmal mords Spass gemacht tiefe Riefen in den Matsch zu zeichnen,wie zu erwarten war allen Befürchtungen zum Trotz kein Bürgermeister,keine Polizei zu sehen, auch liefen keine Protestaktionen von igendwelchen Bürgerinitiativen gegen uns. Es war also so WIE IMMER seit dem bestehen igendwelcher Schilder.
Ich stelle mal ganz wertlos in den Raum: es wurde viel Rauch und Lärm um nichts gemacht.
Aber das ist meine rein pesönliche Meinung.
Klar verstehe ich ein Stückweit beide Seiten aber die Kirche gehört ins Dorf und da sollte man(n) sie auch lassen,wir haben doch bestimmt auch noch andere Sorgen und Nöte so das wir nicht darauf angewiesen sind uns auch noch in unserer knappen Freizeit bei Hobby zu ärgern und streiten---oder???

Lg Euer Kamikazeklaus

nach oben springen

#11

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 04.04.2011 16:51
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

es war ein schönes wochenende bei tollen temperaturen mit knapp 30 teilnehmern und guter stimmung.

mehr gibts dazu nicht zu sagen....

nach oben springen

#12

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 05.04.2011 20:55
von Christian Martiné
avatar

Als Bürgermeister der Gemeinde Bining möchte ich hierzu Stellung nehmen:

Am Samstag morgen zwischen 8:30 Uhr und 9:00 Uhr waren sowohl die Polizei als auch ich vor Ort; es wurde hierbei durch die Polizei festgehalten dass ein Wettlauf stattgefunden hat, und dies obwohl durch die Préfecture von Metz klargestellt wurde, dass keine Veranstaltung stattfinden darf.

Ich möchte hiermit auch klarstellen, dass der Zufahrtsweg Privateigentum der "Association foncière" ist und somit ein Befahren illegal ist. Frau Altrock besitzt kein!!!! Wegerecht. Sie setzen sich durch das Befahren dieses Zufahrtsweges dem Risiko einer Anzeige aus.

Abschliessend möchte ich noch den Personen danken, die sich an die französischen Gesetze halten.

nach oben springen

#13

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 05.04.2011 21:14
von Fazil • Mitglied | 257 Beiträge

Sehr geehrter Bürgermeister Martiné,

vielen Dank für Ihre Stellungnahme hier im Forum!

Leider sind durch Ihre persönlichen Maßnahmen, die wohl keinem rechtmäissigem Verfahren zugrunde liegen, etwas Unruhe in unsere Serie eingetreten!
Durch diese Aktionen konnte leider der stattgefundene Lauf nicht in die Jahreswertung eingebunden werden.

Sie haben natürlich Recht, das die Gendarmarie Samstags morgens vor Ort war. Aber nicht wie beabsichtigt den Lauf zu unterbinden sondern einzig und allein
den oberen Parkplatz zu räümen.

Wäre die Veranstaltung, wie Sie behaupten Herr Bürgermeister Marttiné illegal, so hätte doch die Polizei das Gelände geräumt und die Veranstaltung abgesagt.
Nichts von dem ist geschehen!

Vorschlag meinerseits: kommen Sie nächstes mal vorbei, machen Sie mit, es ist ideal um den Stress abzubauen und Abends schmeckt das Bier in geselliger
Runde dann doppelt so gut!

Mit freundlcihen Grüssen

Fazil


Viagra 1.6

zuletzt bearbeitet 14.04.2011 05:44 | nach oben springen

#14

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 06.04.2011 06:32
von André • Mitglied | 332 Beiträge

Wehrter Herr Bürgermeister Martiné,

wie Fazil schon voran geschrieben hat, waren sie wie die Gendamerie am Samstag vorort, um besagten Parkplatz zuräumen, wie sie es wiedermal geschafft haben einen Bürger von Bining auf ihre Seite zuziehen, entzieht sich meines Wissens. Fakt ist das dieser Bürger uns seine Wiese noch im Herbst zur nutzung frei zur Verfügung gestellt hatte.

Es stellt sich mir die Frage, wo waren sie Donnerstag als die Umweltpolizei im Gelände waren, um den von ihrer Gemeinde verursachten Umweltskandal aufzunehmen? Hatten sie etwa Angst das die Gendarmerie sie direkt in Gewahrsam nimmt? Stattdessen schickten sie eine völlig unwissende Vertreterin.

Dort wurde durch die Behörde unteranderm festgestellt, das jeder Anlieger das Recht hat die Zufahrt zubenutzen. Hier wurde lediglich mitgeteilt, das man in einen Fonds einzahlen muss der zum instandhalten des Weges genutzt werden soll, allerdings wurde der Weg in der Vergangenheit durch die Firma Altrock Instand gehalten, würden sie dies nicht tun wäre der Weg schon so ausgespült das er sowieso nicht nutzbar wäre.

Übrigens wünschte uns die Gendamerie, nach ihrem Verschwieden, noch viel Erfolg und Spass bei unserem Trial.


Mit sportlichem Gruß

André

andre.wienke@freenet.de

nach oben springen

#15

RE: 1. Lauf 2011 Bining

in Mitteilungen vom FST e.V. Vorstand 06.04.2011 21:06
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Ich finde es ja schon mal positiv,daß sich der Bürgermeister hier mal meldet.
Schön und anständig wäre jetzt wenn er sich darüber äußern würde was wir ihm getan haben.Es könnte sonst leicht der Verdacht aufkommen:"Er ist einfach nur ein Miesepeter der sich zum lachen in den Keller einschließt"
Da ich aber noch immer an das Gute im Menschen glaube will ich so etwas von einem gebildetem Menschen nicht wahr haben.
Also Herr Bürgermeister.....
Offensichtlich verfolgen Sie ja diese Diskusion hier. So könnten Sie ja auch Farbe bekennen und Rede und Antwort stehen wie es sich für einen Volksverteter gehört oder werden im Land der Demokratie die Bürgermeisterämter noch vererbt--eher nicht --oder?
Desweiteren müsste ja auch ein Schriftwechsel zwichen Ihnen und Frau Altrock bestehen.Den können Sie, sollten Sie Recht haben,gerne veröffentlichen um so eine abschließende Klärung herbei zuführen.
Ich hoffe ich habe Ihnen nicht allzusehr auf "den Schlips"getreten und verbleibe
Mit Freundlichem Gruß Klaus Wanger

nach oben springen

Link zu unserer Homepage:www.freestyletrial.de
Alle Postings, Links und Äußerungen spiegeln nicht die Meinung des FST wieder, sondern sind ausschließlich Meinung des jeweils Veröffentlichenden. Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: beagle
Forum Statistiken
Das Forum hat 429 Themen und 2409 Beiträge.


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen